2. Gruppierung

        Die Stadt

Die Stadt ist neu, bespielt wurde sie im Hintergrund immer, durch einzelne Charaktere oder auf der Meta Ebene. Die Stadt spielte in allen Geschichte und in der Sehnsucht der Charaktere auf den vorherigen Cons immer eine große Rolle. Ebenso ist sie, an einem Kreuzungspunkt 2 der wichtigsten Wege der Seidenstraße gelegen, ein Ort der sowohl politisch als auch Kulturell eine große Bedeutung hat.

Wie in einer typischen Orientalischen Stadt, gibt es 2 Mächte die sich immer, wenn auch oft indirekt beeinflussen. Der Palast mit der großen Politik und der Souk(Bazar) mit dem großen Geld. Der Souk macht seine eigene Politik, nicht immer im Einklang mit der Regierung und die Regierung nimmt selten Einfluss darauf. Außer wenn der Souk es zu weit treibt. Umgekehrt, schließen die Bazari die Läden, wenn die Politik es mal wieder übertrieben hat.  Mit seinem Geld kann der Souk aber vieles Kaufen...wenn nicht Alles.

Händler und Handwerker - die man je nach Fertigkeit oft als Künstler an sah und ihnen auch die gleiche Achtung entgegen brachte- sind das Herz der Stadt. Spieler können jede Art von Händler oder Handwerker spielen. Ob es nun der Sklavenhändler aus Mera Evren oder Samaris ist, der Seidenhändler aus Han oder ein Gemischwarenhändler aus Bashkent. Tham Rakkat ist bekannt für seinen gefalteten Stahl, seine Rosensüßigkeiten und feine Stickerein. Auch damit kann also gehandelt werden oder sogar das Handwerk eines Zuckerbäckers oder eine Schmiedin als Rolle gewählt werden. Denn anders als in Samaris, gibt es in fast jedem Beruf auch Frauen, in Samaris nur in wenigen Berufen.

Wo genügend Geld ist, kann man auch die Wissenschaft und die Kunst fördern. So wird die große Medrese (eine Art Universität) von dem Emir Tarik ebenso gefördet wie vom Handel. Man mag sich den Streit über Lehrinhalte gut vorstellen können. Die Gilde des Feuers, die letzte Magiergilde von Tham Rakkat und Samaris betreibt dort auch eine Fakultät.

Die Stadt hat zudem Badehäuser,Krankenhäuser,  Kaffeehäuser, Teestuben, Restaurants, Herbergen, Karawanserays die zum Souk gehören, eine Stadwache, Ärzte und Quacksalber, Magier, Diebe, Spitzbuben, Tänzerinnen und Musikanten, Leihäuser, Armenspeisung, und was man sich sonst für eine Orientalische Stadt vorstellen kann.

Den Religiösen Hintergrund bildet ein Shamanisches Heiligtum und das Gebetshaus des Herren des Morgenrots. Beides kann komplett, wie alles vorher von Spielern bespielt werden.  Die Religion und deren Einfluss könnt ihr in einem anderen Post unter dem Label: Hintergrund Religion nachlesen.

Aber es gibt mehr in der Stadt, Geheimnisse und Geheimes, das so geheim ist, dass wenn ihr als SC oder GSC interesse daran habt, ihr bitte eine Mail direkt an uns senden könnt. Es lohnt sich wenn man - ganz geheime Geheimnisse..äh Dinge tun möchte.


Die Stadt wird viel Platz auf dem Gelände haben, dazu können Spieler das gesamte Stallgebäude als Karawanseray mit einzelnen Kontoren bespielen.
Allerdings werden Kontore nur an Gruppen abgegeben die ein Handelshaus darstellen. Wir werden für den Handel, damit er auch in der Realitä stattfinden kann und nicht nur auf der Metaebene ein kleines Regelwerk erarbeiten das leicht verständlich ein paar Mechanismen aufführt. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Tham Rakakt 7 vom 28.6 -1.7.2018